Über den 9. Mai

Es wäre nicht schlecht, dass jemand von euch schreibt, was am 8./9. Mai in Deutschland diskutiert wird.
Hier mal unsere Neuigkeiten:

  • Die Militärparade auf dem „Platz der Gefallenen Kämpfer“ wurde geübt, es werden Panzer und moderne Militärtechnik aufgefahren und ein Panzer T-34 aus dem Bestand des Panorama-Museums.
  • In Moskau wurde die internationale Wissenschaftskonferenz „Der Zweite Weltkrieg. Gegen die stalinistischen Verfälschungen seiner Geschichte“ abgehalten. Sie sollte bereits vom 16.-17. April 2010 von der Russischen Universität der Völkerfreundschaften organisiert werden.
  • In Wolgograd wurde der Direktor und Begründer des auf dem Mamaew Kurgan gelegenen Museums I.W. Stalin, ermordet, angeblich von einem Geschäftsmann Buchtienko.
  • Heute bin ich an einem Meeting von Kommunisten vorbeigekommen. 100 Menschen, die vor einem Riesenplakat aus dem letzten Jahr mit der Aufschrift „I.W. Stalin zum 130. Geburtstag“ standen, lauschten Gedichten und Liedern über Stalin. Sie winken mit Kopien der Siegesfahne, es gab auch eine neue Losung „Wir haben den Faschismus besiegt, wir besiegen den Kapitalismus“. Dann fuhren sie ins Panorama-Museum, um Soldaten-Kascha zu essen.
  • Die „Rekonstrukteure“ haben am Sonntag den „Reichstag“ gestürmt. Genaueres lässt sich unter http://ostap-bb.livejournal.com/395260.html finden.
  • Im Fernsehen läuft ein Dokumentarfilm über die Breschnew-Ära mit Burt Lancaster „Der unbekannte Krieg“. Im selben Stil liefen einige „Runde Tische“ ab, eine patriotische „wissenschafts-praktische“ Konferenz im heimatkundlichen Museum.
  • Nach Aussagen eines ehemaligen Kollegen wird ab dem 1.6. der Eintritt ins Panorama-Museum fünfmal so teuer sein, kostet dann 250 Rubel.
  • In den Medien wird diskutiert, ob an der Sieges-Parade am 9. Mai auf dem Roten Platz in Moskau auch Truppen der Nato teilnehmen sollen.